Über so handy und mich

Neues im Blick

Ich bin neugierig, probiere gerne Neues aus und liebe Neuigkeiten oder neue technologische Entwicklungen. Das hat mich sicher dazu bewogen, eine Ausbildung als Fernsehjournalistin zu absolvieren. Der Beruf fordert immer wieder neu heraus und fördert genauso das Interesse an Menschen und Geschichten.

Und weil ich immer wieder gerne neue Dinge anfange, passt die Selbständigkeit ganz hervorragend zu mir.

Ich bin froh, dass ich den Schritt in die Freiberuflichkeit vor vier Jahren gewagt habe. Herausgekommen ist eine neue Art der Filmproduktion, die bis heute noch wenige in Deutschland so verfolgen wie ich (noch dazu als Frau :-))…

Der Name “So Handy” ist ein Wortspiel aus “SOzial” und “SOcial Media” und dem englischen “handy“, das “praktisch”, “geschickt” und “griffbereit” bedeutet. Denn das Filmen mit dem Handy ist geschickt  und praktisch; und sozial ist es obendrein. Denn jeder kann es erlernen und es gibt auch solchen Menschen eine Stimme, die sonst nicht gehört werden. Außerdem funktioniert es bestens, schnell und professionell Filme für die sozialen Netzwerke zu produzieren.

In diesem Jahr beginne ich übrigens wieder etwas Neues: Smartphone-Schulungen, die auf dem Design Thinking aufbauen.

Ich bin schon ganz gespannt, was meine Kunden davon halten werden und freue mich auf Ihr Feedback!

DANKE, dass Sie hier vorbeischauen!

Ihre Bianca-Maria Rathay

In diesem Video können Sie mehr über mich erfahren…!

k

Volontariat zur TV-Redakteurin

Ich habe noch ganz klassisch ein Volontariat bei einer Fernsehproduktionsfirma in Köln gemacht. Dabei wurde ich schon zu Beginn sofort ins kalte Wasser geworfen…

Meine Aufgaben waren: Recherche für neue Themen, Treatments für die Redaktionen von Galileo, Abenteuer Leben oder Schau dich schlau schreiben, Drehplan erstellen, die MAZ mit einem EB-Kamerateam umsetzen, im Schnitt mit dem Cutter den Film samt Vertonungstext fertig stellen. Also ganz klassisches Fernsehen, was mir nicht nur die Grundlagen sondern auch das Gefühl für Protagonisten gebracht hat.

Außerdem war ich auch mehrmals selbst vor der Kamera und weiß deshalb genau, wie das ist.

Gründung von So Handy

2014 – das ist das Jahr der Gründung.

Eigentlich wollte ich mich als VJ (siehe rechts) selbständig machen, aber dann kam ein Workshop im Mobile Reporting bei Matthias Sdun dazwischen und ich war Feuer und Flamme. Ich ließ mir Equipment aus den USA zukommen und übte, übte, übte.

Zudem erstellte ich mit Hilfe des Design Thinking Buchs “Business Model You” meinen eigenen Businessplan. Dies sollte die Grundlage dafür ein, für die Leute da sein zu können, die sich keine große Kamera-Crew leisten können.

Dann folgte auch schon der erste Auftrag: eine einsame Insel in Kanada.

Aufbaukurs Videojournalismus

Neben einem MOOC in Social Media for Journalists an der Universität in Austin, Texas, habe ich auch einen Aufbaukurs im Videojournalismus bei der ARD-ZDF-Medienakademie gemacht.

Lustige Nebenanekdote: als einzige Vollzahlerin ohne Verbindung zu einem TV-Sender nannte mich die Akademie schlicht “Privatperson”.

Ich denke, der Kurs hat mir vor Augen geführt, wie viel Spaß es mir macht, Geschichten zu erzählen. Anstelle von nur einer Drehlocation (wie vorgegeben) hatte ich gleich zwei: einmal in der Bahnhofsmission und einmal beim Verein Foodsharing.

Über solche Themen berichte ich gerne (siehe unten).

Mobile Produktion

Content mobil zu produzieren heißt für mich auch, dass ich unterwegs immer griffbereit eine Kamera für gute Aufnahmen dabei habe.

Ich könnte eigentlich immer wieder Aufnahmen machen und sehe alles um mich herum in Farben, Bildern und Formen. Da bin ich sehr froh, dass ich solch einen geduldigen Mann an meiner Seite habe, der mich in allem so toll unterstützt.

Auch wenn ich viele, viele Aufnahmen mache: mir ist es auch wichtig wahrzunehmen, was um mich herum passiert. Ich liebe die Natur und brauche sie, um aufzutanken und all das Technische hinter mir lassen zu können. Nur so bleibe ich kreativ und lebendig.

Ich bin dankbar dafür, dass mich meine Arbeit auch immer mal wieder ins Ausland führt, so dass ich neue Blickwinkel bekomme und Menschen begegne, die ganz anders denken als ich.

Wissen weitergeben

Schon während des Studiums habe ich Englisch Nachhilfe gegeben, aber nicht irgendwie, sondern mit Hilfe eines Systems Lernen zu erlernen.

Für mich ist es toll zu sehen, wie schnell manche Workshop-Teilnehmer Dinge umsetzen und selbst voller Spaß das Smartphone für Ihren Content einsetzen.

Eines habe ich in den letzten Jahren gemerkt:
es ist sehr wichtig, dass die Idee am Anfang gut durchdacht ist, so dass eine Geschichte auch funktioniert.

Ein Film sollte nicht nur alleine stehen, sondern in ein Gesamt-Konzept eingebettet sein.

Ein gemeinsames Ziel und eine Stimme im Unternehmen ist wichtig und deshalb habe ich die Methode auf Basis des Design Thinkings entwickelt und hoffe, dass so Filme entstehen, die viele Leute gerne sehen wollen.

Soziale Projekte

Soziale Projekte liegen mir schon seit der Schulzeit am Herzen. Sei es für behinderte Menschen zu arbeiten, Kinder in der Kirche zu betreuen oder in Mexiko in einem Waisenhaus Freiwilligenarbeit zu leisten, mir ist das Thema “Andere im Blick zu haben” sehr wichtig.

Immer wieder versuche ich deshalb, auch für soziale Projekte meine Zeit und mein Können einzusetzen.

2017 habe ich beispielsweise beim Impactfilm Festival mitgemacht: es entstand ein Film für “Brot am Haken e.V.”, bei dem ich sehr viele besondere Menschen und auch die für mich neue Stadt München kennen gelernt habe. 

Außerdem stelle ich gerade einen Film über die fairste Schokolade der Welt von fairafric fertig. Manchmal dauert das etwas, aber über das Ergebnis freuen sich dann alle gemeinsam… .

 

Im Team?

Ich wünsche mir, dass hier bald ein kleines Team entsteht…

Wenn Sie also gut in der Postproduktion sind, sich mit Design Thinking auskennen oder andere Projekte gemeinsam realisieren wollen, dann melden Sie sich gerne!

Bianca-Maria Rathay

Bianca-Maria Rathay

Mobile Content Creator

 

Auswahl an Projekten

Für über 30 Kunden und Unternehmen habe ich bereits Filme oder Storyboards erstellt, Schnittaufgaben erledigt, Schulungen durchgeführt und Content für Social Media oder die Webseite erstellt. Hier sind einige Kunden (in alphabetischer Reihenfolge): 

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
AIDA
Alexanderplatz Hamburg Social Media Agentur
Bitprojects
DPA
Europa Passage
Gasche Coaching
Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V.
Goethe-Institut Rom
Gymnasium Brunsbüttel
Hamburg Energie / Hamburg Wasser
Hamburg Media School
Hamburg Museum
HAMBURG schnackt! GmbH
Handwerkskammer
Hanns R. Neumann Stiftung
Heroldcenter
IMF
Herr P. GmbH
Landeszeitung Lüneburg
Learn Life Week
M-POINT – DAS Unternehmernetzwerk GmbH & Co KG
Public Imaging Finanz-PR & Vertriebs GmbH
Schöne Aussichten e.V.
Vladi Private Islands GmbH
Zeppelin Universität

 

Let’s Start Something new
sagen sie gerne Hallo!

Ich freue mich zu erfahren, was Ihnen am Herzen liegt.